Kontakt:

Oberrotenstein

78628 Rottweil

Telefon: 0741/12646

E-Mail

Weitere Infos

Video Interview

Biografie

Die Künstlergeschichte des Tobias Kammerer begann schon während seiner Studienzeit. Die künstlerische Sozialisation verdankt er der Akademie der bildenden Künste in Wien.

An dieser traditionsreichen Bildungsstätte öffnete sich dem angehenden Maler ein breites Spektrum an Kunstgattungen und Stilrichtungen; das Kontrastprogramm umfasste die Bildsprache des Phantastischen Realismus ebenso wie die Grundlagen der informellen Malerei.

Kammerers künstlerische Produktion nahm ihren Ausgang vom Sujet der menschlichen Figur. In seinen Gemälden und Aquarellen stieß er immer weiter in Grenzbereiche der Figuration vor. Bei der Stilfindung wirkte die Auseinandersetzung mit der Aufgabenstellung der Kunst im öffentlichen Raum als Katalysator.

Kammerers Bildsprache ist dynamisch und harmonisch zugleich; in der geschwungenen Linie zeigt sich seine malerische Handschrift. Mit lockerer Hand setzt er Farbsignale – sei es auf dem Papier, auf der Leinwand, an der Wand oder auf dem Glas.

Tobias Kammerer ist ein Generalist; er ist auf dem Feld der Grafik und der (freien) Malerei genauso zu Hause wie auf dem Feld der Wandmalerei und der Glaskunst; sein Arbeitsgebiet erstreckt sich darüber hinaus auf das Feld der Bildhauerei und der Raumgestaltung.

Kammerers Arbeitsschwerpunkt liegt auf der „Kunst in der Architektur“; hier bedient er sich aller ihm zu Gebote stehenden Ausdrucksmittel: der Wandmalerei ebenso wie der Glaskunst und der Bildhauerei.

Der Idee des Gesamtkunstwerks verpflichtet, strebt Kammerer eine harmonische Verbindung von Architektur und bildender Kunst an. Es ist sein erklärtes Ziel, Gebäuden und Räumen in ihrer Funktionalität durch malerische und plastische Komponenten zu ästhetischem Mehrwert zu verhelfen. Kammerers Kunst geht auf die Architektur ein, ohne indessen in der Architektur aufzugehen.

„Malerei ist für mich die Möglich-keit etwas zu erklären, was ich nicht weiß, aber fühle. Eine Art Ausbruch innerer Urkraft und Material gewordener Energie. Diese Kraft schöpft aus der ureigenen Phantasie, aus dem Drang, Neues zu schaffen. Dabei reizt es mich, sich weder von formalen noch von künstlerischen Disziplinen einengen zu lassen. Vielmehr erklärt sich daraus meine Liebe zum Großformat und zur Kunst am Bau. Denn in der Überwindung von Grenzen und Disziplinen liegt für mich das Neuland.

In Zusammenarbeit mit Architekten, Ingenieuren und Handwerkern bin ich bereit, neue Wege zu gehen, solange es nur vorwärts ist. Vorwärts in meinem Bestreben, Harmonie und Fort-schritt zu vereinen, und dabei etwas zu schaffen, dass die Kraft hat, verstanden zu werden.“

"Durch den Nebel wandeln", 2015

Ein Teil der Ausstellung
"Auf der Suche nach dem Licht der Welt"
Die Auflage beträgt 20 Stück,
45 x 45 cm, jede Scheibe ist nummeriert und signiert.

Preis: 1.150,00 € inkl. MwSt.


Technik
Bearbeitung auf 2 Glasscheiben: Tiefstrahlung auf Echt-Antik-Überfangglas mit auflaminierten Echt-Antikglasstreifen / Tiefstrahlung auf Floatglas

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.